Beitragsseiten

Der heutige Musikverein Schloßau geht auf eine Gründung in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts zurück. Im Jahre 1877 beschlossen musikbegeisterte Einwohner, eine Blasmusikkapelle zu gründen, nachdem schon einige Jahre vorher einzeln und in losen Gruppen musiziert wurde. Die Gründungsmitglieder kamen aus allen Bevölkerungsschichten (Handwerker, Landwirte, Arbeiter).

Die Gemeinde Schloßau stand der neu gegründeten Musikgesellschaft - so nannte sich der Verein - sehr wohlwollend und unterstützend zur Seite. Obwohl die Gemeinde unter großen Opfern in dieser Zeit wichtige Bauvorhaben verwirklichte - von 1864 bis 1876 wurde die Kirche, das Pfarrhaus und das Schulhaus gebaut - gab sie der Musikgesellschaft 144 Mark Zuschuss zur Gründung. Auch die Pfarrei Schloßau beteiligte sich mit 100 Mark an den Anschaffungskosten von Instrumenten. Somit war der finanzielle Grundstock für den jungen Verein gegeben, der zunächst 12 Mitglieder zählte.

Man sieht daran, dass die Gesamtbevölkerung von Schloßau von Anfang an sehr aufgeschlossen und kooperativ der Musikgesellschaft gegenüber war. Bei den verschiedenen Anlässen wollte man im Ort Blasmusik hören. Dies waren vor allem die kirchlichen Festlichkeiten wie Weißer Sonntag. Fronleichnam und am Fest des heiligen Wolfgang. Aber auch bei sonstigen außerordentlichen Feierlichkeiten und besonderen Veranstaltungen sollte musikalische Unterhaltung geboten werden. Die Musikgesellschaft entwickelte sich schnell und gut und konnte bereits nach kurzer Zeit ihre musikalischen Ziele und Aufgaben erfüllen.

In den nächsten Jahrzehnten wurde trotz großer Schwierigkeiten und äußerer Widerwärtigkeit die Blasmusik in Schloßau weitergepflegt, unterbrochen nur in Kriegszeiten. Musikbegeisterte kamen immer wieder zusammen, um volkstümliche Musik zu machen. Im Jahre 1934 kam es dann zu einer Neugründung der Musikkapelle. Durch den zweiten Weltkrieg kam die Arbeit jedoch wieder zum Erliegen. Aber bereits wenige Jahre nach dem Kriegsende begann man schon wieder, wenn auch unter großen Opfern, Blasmusik zu spielen. Wilhelm Lenhard war dabei die treibende Kraft, der dann auch bei der Widergründung im Jahre 1959 zum ersten Vorsitzenden gewählt wurde. Er versah dieses Amt umsichtig und weitblickend fast dreißig Jahre lang.

Ein Glücksfall war es, dass im Jahre 1959 Hans Moser aus dem Schwarzwald nach Schloßau heiratete. Er übernahm sofort den Dirigentenstab und führte durch seine gekonnte und zielstrebige Arbeit die Kapelle zu einem neuen Aufschwung. Vereinseigene Ausbildungsmaßnahmen durch gezielte und konsequente Übungsstunden und ent­sprechende Nachwuchsarbeit brachten diesen Fortschritt. Hans Moser leitete 35 Jahre lang die Schloßauer Musikkapelle, gab ihr sein Gepräge und machte sie zu einem geschulten und beachtlichen Klangkörper.